Sie befinden sich hier: StartseiteStadtteilzentrum Hohenschönhausen SüdFrauen*treffÜber uns

Über uns

Der Frauen*treff zwischenraum ist ein Ort der Vielfalt und Begegnung im Stadtteil Hohenschönhausen. Willkommen sind alle Frauen* (und ihre Kinder) unabhängig ihrer nationalen und sozialen Herkunft, Religion, sexuellen Orientierung, mit / ohne Behinderung und jeden Alters. Die Angebote richten sich insbesondere an geflüchtete Frauen* und möchte ihre Teilhabe am
gesellschaftlichen Leben
bewusst fördern.

Teil einer Gemeinschaft zu sein gibt Kraft für die Bewältigung des Alltags und stärkt Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung. Neben der Möglichkeit zum Kennenlernen von anderen Frauen* in ähnlicher oder ganz anderer Situation, ist der Frauen*treff auch eine Plattform des Austausches und der Weitergabe von Information. In vertrauensvoller Atmosphäre sollen Themen zu Asyl, Grund- und Frauenrechten, sexuelle und reproduktive Rechten, frauenspezifischer Gesundheit, Diskriminierungsschutz, Häuslicher Gewalt und Bildungs-/Arbeitsmöglichkeiten sowie die Entwicklung von Zukunftsperspektiven miteinander diskutiert und gestaltet werden. Es ist außerdem ein Übungsraum für das aktive Anwenden der deutschen Sprache sowie ein Ort für Spaß, gemeinsame schöne Erlebnisse, Bewegung und Entspannung sowie das Kennenlernen des Stadtteils und der Nachbarschaft. Es bleibt eine thematische Offenheit, um Bedarfe der Frauen* aufzugreifen und selbstbestimmte Bildung zu ermöglichen. Die breite Palette möglicher Themen bildet die Vielfältigkeit des Lebens und Alltagsanforderungen selbst ab.

Wir arbeiten ressourcenorientiert und sind stets an der Stärkung von Handlungsfähigkeit und Selbstorganisation interessiert. Für eine erfolgreiche Umsetzung des Projekts finden eine kontinuierliche Vernetzung und Kooperationen mit Partner*innen aus Projekten im Rahmen des
Integrationsfonds sowie weiteren lokalen Akteur*innen im Bezirk statt.

 

Förderung durch den Integrationsfonds Berlin

*

* Die Verwendung des Gender-Stars * verweist auf die soziale Konstruktion von Geschlecht und eröffnet Raum für Selbst-Definitionen von Geschlecht jenseits der Dichotomie Frau – Mann.